Loading...

Vorlesetag

Am 15.11.2019 hat die Klasse 9b am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Fünf Schülerinnen und Schüler haben den „Bergräubern“ des Waldkindergartens aus einem Kinderbuch vorgelesen. Die Geschichte der „Flunker Freunde“ - Tierfreunde, die im Wald leben und ab und zu nicht ganz die Wahrheit sagen, hat den kleinen Kindern sehr gefallen.

Die Schülergruppe hat im Vorfeld die Geschichte in verteilten Rollen eingeübt und große Freude dabei gehabt, den kleinen aufmerksamen „Bergräubern“ aus dem Buch vorzulesen.

Am Ende haben alle Kinder und Jugendlichen bei Kinderpunsch und Lebkuchen noch über das Buch gesprochen und erzählt, wie ihr jeweiliger Vormittag so abläuft.

 

Eine gelungene Aktion, um schon den Kleinsten die Freude am Lesen zu vermitteln!

Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe testen Garmischer Wochenmarkt auf „Regionalität“

Die jüngsten der Schulfamilie der Wirtschaftsschule Garmisch-Partenkirchen, 7. Jahrgangsstufe, machten sich am Freitag, 25.10.2019 auf, um den Garmischer Wochenmarkt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ausgestattet mit einem kleinen Fragebogen, welcher die Regionalität der Produkte erfassen sollte und großer Motivation teilten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Marktstände auf.

Auch galt es, einen Passanten/-in zu befragen, um heraus zu finden, weshalb diese auf dem Wochenmarkt und nicht etwa im Supermarkt einkaufen.

Nach der „Feldforschung“ kam die Klasse, zusammen mit ihrer Lehrerin Ulrike Ertl zum Ergebnis, dass die meisten Produkte wie Gemüse, Obst, Fisch, Käse, Honig, Brot, Eier, Marmelade und Fleischwaren aus der Region oder der nahen Region (bis 80 km Umkreis) kommen. Auch viele Bioprodukte werden angeboten. Die Kunden, so ergab die Befragung, besuchen den Wochenmarkt regelmäßig und kaufen bei den Marktleuten ein, da sie diese zum einen unterstützen möchten, nach der Herkunft der Produkte fragen können und zum anderen die frische und hervorragende Qualität der Produkte aus der Region zu schätzen wissen. Die Schüler/-innen waren von dem Kurzausflug und ihren Ergebnissen begeistert und möchten in den Herbstferien selbst oder mit ihren Eltern auf die Wochenmärkte der Region zum Einkaufen gehen. Auf dem Rückweg zur Schule diskutierten die 7-Klässer zusammen mit ihrer Lehrerin über den Begriff „Regionalität“ und „Bio“. Die Unterscheidung wird im Unterricht „Mensch und Umwelt“ geklärt werden.

Workshop „Lernen lernen“ für die „Neuen“ der Wirtschaftsschul-Familie

Die ersten Wochen des Schuljahres 2019/2020 haben die „neuen“ Schüler/innen der Staatlichen Wirtschaftsschule Garmisch-Partenkirchen und somit auch die „Eingewöhnungsphase“ erfolgreich durchlebt. Das Schulhaus wurde erobert, die Klassenkameraden und Lehrer/-innen kennen gelernt, erste Erfahrungen in den spezifischen Lernfeldern gesammelt.

Um den Einstieg in die neue Schulkultur, welche die praxisorientierten Lernfelder einer Wirtschaftsschule mit sich bringen, zu erleichtern und erfolgreich zu gestalten, wurde ein Tages-Workshop zum Thema „Lernen“ angeboten. Die betreuenden Lehrkräfte Antje Schaffer und Ulrike Ertl entwickelten diesen nach pädagogischen Prinzipien in den Sommerferien. Die Schüler/innen der Einstiegsjahrgänge der vier- und zweistufigen Wirtschaftsschule durften an einem Schultag ausgiebig ihre Lerntypen testen, die für sie persönlich geeigneten Lernstrategien kennen lernen, Texte richtig lesen und verstehen lernen, Plakate sinnvoll gestalten und Mindmaps als Lernhilfe anfertigen. Auch ihren individuellen Biorhythmus – wann lerne ich am effektivsten – entdeckten die Teilnehmer/innen.

Die richtige Lernstrategie und vor allem das Lesen und Verstehen von Texten und Schaubildern wird den Neuen der Schulfamilie den Schulalltag wesentlich erleichtern und legt die Grundlage für Erfolg im Unterricht und im späteren Berufsleben. Dass die Schüler/ innen sich hierbei motiviert und wissbegierig zeigten, freute die Lehrkräfte der Eingangsklassen umso mehr. Im Unterricht fanden nun bereits die ersten Anwendungen des Erlernten mit Erfolg  statt.

Projekte in der letzten Schulwoche

Um die letzte Schulwoche sinnvoll und abwechslungsreich zu gestalten, haben wir in diesem Jahr eine Projektwoche veranstaltet. Die Schülerinnen und Schüler konnten Theateraufführungen oder das Deutsche Museum besuchen, sich bei einem Fußballtunier "auspowern" oder an Workshops teilnehmen. Hier ein paar Eindrücke dieser Woche.

Baumpflanzaktion

Der Wald im Landkreis blüht auf

Schüler tun was für die Artenvielfalt!

Eine Pflanzaktion im Wald der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen

Ein nachhaltiger Schutz der Artenvielfalt findet nicht nur auf Wiesen, Äckern und Gärten statt, sondern auch im Wald, der immerhin ein Drittel der bayerischen Landesfläche ausmacht. Kaisermantel, Waldvögelein, Wildbirne, Grünspecht, Bockkäfer und Stachelbart. An blühenden Bäumen und Sträuchern, am sonnigen Waldrand, am Totholz und an alten Biotop-Bäumen tummelt sich das Leben. Insekten, Vögel, Reptilien und Säugetiere brauchen die Pflanzenvielfalt im Wald. Zusammen bilden sie eine bunte Lebensgemeinschaft, in der jede Art ihre Nische finden kann – wenn das Ökosystem im Gleichgewicht ist. Die Vielfalt der Baum- und Straucharten, eine naturnahe Zusammensetzung unserer Wälder sind die Eckpfeiler der Biodiversität.

Artenschutz geht uns alle an und gemeinsam lässt sich dieser auch besser umsetzten. Da lag es nahe, dass sich Förster, Jäger und Schüler der staatlichen Wirtschaftsschule Garmisch-Partenkirchen zu einer Pflanzaktion im Wald zusammenfanden.

Unter Anleitung von Joachim Mark (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weilheim) und weiteren Förstern haben 40 engagierte Schüler und Schülerinnen im Wald der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen 300 Tannen, Eiben, Wildbirnen, Vogelkirschen, Schlehen und weitere blühende und früchtetragende Baum- und Straucharten gepflanzt.

Bürgermeisterin, Frau Dr. Sigrid Meierhofer, trägt die Schirmherrschaft der Aktion und dankte den jungen Leuten für ihren Einsatz. Eine von der Gemeinde gespendete Brotzeit war da selbstverständlich. Der Jagdpächter der Jagdgenossenschaft Garmisch übernimmt die Kosten für die Bäume und Sträucher. Das Verhältnis zwischen Förstern, Waldbesitzer und Jagdgenossenschaft Garmisch ist geprägt von einer gemeinsamen Wertschätzung aller Tier- und Pflanzenarten im Wald.

Menschen können sich zukünftig an den bunten Waldrändern erfreuen. Insekten, Vögel und Säugetiere werden die Blütenpracht im Frühjahr zu schätzen wissen und können die Früchte, Nüsse und Beeren in den kargen Wintermonaten als Nahrungsquelle nutzen. Jeder profitiert von gesunden, vielfältigen Wäldern. Mensch und Natur. Tanne und Rotwild. Weißdorn und Wildbiene.

Mit diesem Wissen im Gepäck und nach einem sonnigen Tag im Wald kehrt für die Schüler wieder der nüchterne Alltag des Lernens und Studierens ein, aber jeder von ihnen weiß nun wo er seinen gepflanzten Baum im Wald besuchen und ihm beim Wachsen zusehen kann.

Unsere Aktion wurde auch auf der Facebook-Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erwähnt.

Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer (kniend Mitte) pflanzt eine seltene Eibe; von links nach rechts umrahmt von Franz Jäger (Förster / AELF Weilheim), Josef Sailer (Vorstand Jagd-genossenschaft Garmisch), Jochen Feldmeier (Stv. Schulleiter), Johannes Klucker (Schul-leiter der Staatlichen Wirtschaftsschule GAP), Joachim Mark (Förster / AELF Weilheim), Schülern der Wirtschaftsschule

Die Wirtschaftsschule führt auf: „Hier kommt Alice“

Am 13.05.2019 war es soweit. Auf der Bühne im Hans-Langmatz-Saal der Wirtschaftsschule gingen die Lichter zur Aufführung des Theaterstückes „Hier kommt Alice“, welches von Antje Schaffer mit den Ideen ihrer Theatergruppe nach der berühmten Vorlage „Alice im Wunderland“ von Lewis Caroll zu einem Bühnenstück umgeschrieben wurde, an. Die insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler der Theatergruppe zogen ihr Publikum mit viel Leidenschaft in die phantastische Welt der Alice und ernteten damit für alle Auftritte großen Beifall und Lob.

Alice, gespielt von Samantha Zimmermann, ist in diesem Stück ein schüchternes Mädchen, das von ihrer Familie wenig Aufmerksamkeit bekommt. Der Stress des Familienalltags, in dem niemand richtig Zeit für sie hat, reißt sie aus ihren Tagträumen, in denen sie sich in ein schönes buntes Wunderland träumt. Auch in der Schule wird sie aufgrund ihres Äußeren, ihres geringen Selbstbewusstseins und ihres Andersseins leicht zum Opfer für ihre Mitschüler und Mitschülerinnen.

Alice bricht durch den aufgebauten psychischen Druck mitten im Unterricht zusammen. So entflieht sie mit Hilfe des Weißen Kaninchens (gespielt von Franziska Hornsteiner) in das Wunderland. Dort begegnet sie den verschiedensten wunderbaren Figuren, die Lewis Caroll für seinen Roman erfunden hat. Durch das Meistern verschiedener Konflikte und den Umstand, dass sie hier keiner für ein schüchternes, graues, dummes Mädchen hält, gewinnt sie im Laufe des Stückes zunehmend an Selbstbewusstsein und kann letztendlich die grausame Herzkönigin (gespielt von Lena Heft) besiegen. Das bringt sie zurück in ihre reale Welt, in der sie sich nun selbstbewusst gegenüber ihren Peinigern behaupten kann.

Die Auseinandersetzung mit dem Stück macht den Schülern klar, dass in jedem Menschen etwas Besonderes steckt, dass es jeder wert ist beachtet und gewürdigt zu werden. Mobbing und Nichtbeachtung der Gefühle des Einzelnen können Personen so tief verletzen, dass sie handlungsunfähig werden und im schlimmsten Fall flüchten. Fantasie und Kreativität sind in diesem Stück für Alice die Rettung. In unserer rationalen Leistungsgesellschaft werden sie leider zu oft als überflüssig und unprofessionell betrachtet.

Das Stück haben der Theaterpädagoge Matthias Gerstner und Antje Schaffer (Leitung der Theatergruppe) mit viel Phantasie und einem mitreißendem Tempo, was für spannende Unterhaltung sorgt, inszeniert. Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler haben durch ihre energiegeladenen Auftritte dann dafür gesorgt, dass diese Spannung das Publikum in die Welt der Alice entführt und verzaubert.  

Gelungen ist es aber vor allem auch durch die großzügigen Sponsoren, die mit finanziellen und materiellen Mitteln diesem Projekt einen professionellen Rahmen gegeben haben. So unterstützte der Rotary- Club Garmisch-Partenkirchen, die VR-Bank Werdenfels eG, das Fitnessstudio clever fit, die Metzgerei Fink, Frisörmeisterin Petra Holzer („Die Locke“), Albert Rahm (Allianz) und die Hofmetzgerei Jochala das Projekt mit großzügigen Spenden, so dass es möglich war, hochwertiges Bühnenequipment, wie ein Schattentheater und eine professionelle Kulisse zu gestalten. Gebaut hat diese Kulissen mit großem handwerklichem Geschick Herrn Michael Pilgram, Hausmeister der Wirtschaftsschule.

 

Dass dies nicht nur eine Theateraufführung, sondern ein schulartübergreifendes Projekt ist, zeigt sich durch die enge Zusammenarbeit der Wirtschaftsschule mit der Berufsschule. Zur gelungenen Organisation der Veranstaltung hat die Klasse 11ZA im Rahmen des BSK-Unterrichts unter Leitung von Lehrerin Sonja Burg beigetragen. Dabei wurden sie von Herrn Georg Sand, dem Hausmeister der Schule, von Anette Brauner und Ulrike Ullsperger, den Fachlehrerinnen der Gastronomieabteilung und dem Elternbeirat unterstützt. Und zu guter Letzt setzten die Auszubildenden der Frisörabteilung des ersten und zweiten Lehrjahres des Berufsschulzentrums gemeinsam mit ihren Fachlehrerinnen Carolin Sporer und Christina Dressel die Schauspieler und Schauspielerinnen abgestimmt auf ihre Charaktere optisch phantastisch in Szene.

Wir möchten uns für diese großartige Unterstützung bei allen aufrichtig und herzlich bedanken.

 

Berufsschulzentrum Garmisch-Partenkirchen (Verfasserin: Oberstudienrätin Antje Schaffer) 

Theater an der Wirtschaftsschule

In der Theatergruppe unserer Wirtschaftsschule treffen sich Schülerinnen und Schüler aus den verschiedensten Jahrgangsstufen und wachsen im Laufe des Schuljahres zu einem kleinen Ensemble zusammen.
Gemeinsam wird am Anfang des Schuljahres ein Thema für die geplante Aufführung ausgesucht. Durch verschiedene Improvisationsübungen entwickeln die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Lehrkraft (geleitet wird die Theatergruppe seit dem Schuljahr 2016/17 von Frau Schaffer) ihre Kreativität und Spielfähigkeit, bevor es dann an das konkrete Stück geht. Damit die Präsentation des Theaterstücks auch rundum gelingt, arbeiten die Teilnehmer zudem an ihrer Stimme und ihrer Artikulation.
Theaterspielen ist für Kinder und Jugendliche aller Jahrgangsstufen ein Gewinn. Es kommt ihrer Freude am Entdecken und ihrer Neugierde auf die Lebenswelt entgegen. Außerdem fördert es ihre zunehmende Bereitschaft, sich in andere hineinzuversetzen, bietet ihnen Orientierungshilfen bei Sinnfragen und stärkt ihr Selbstwertgefühl. Zudem erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, voneinander zu lernen und sich gegenseitig besser zu verstehen.

Für eine professionelle Präsentation der Schauspieler/-innen sorgen die Auszubildenden der Friseurklassen unserer Berufsschule und ihre engagierten Lehrkräfte. Diese Kooperation zwischen Wirtschaftsschule und Berufsschule wird von den Lernenden der Wirtschaftsschule auch gern genutzt, um in die Berufswelt zu schnuppern.

Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen!

Neuigkeiten:

In diesem Schuljahr wird die Theatergruppe erneut durch den Theaterpädagogen Matthias Gerstner unterstützt. Aufgeführt wird das Theaterstück "Hier kommt Alice" (nach dem Roman "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll).

Folgende Aufführungstermine stehen bereits fest:

Montag, 13.05.2019 um 18:00 Uhr
Mittwoch, 15.05.2019 um 18:00 Uhr

Sie sind herzlich zu unserer Aufführung eingeladen!

 

Kurzfilmprojekt der Wirtschaftsschule 2018

Insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule haben im Rahmen eines Ideenwettbewerbs von Middlewood Kultur e.V. und Radio Oberland einen Kurzfilmdreh in den Bavaria Filmstudios gewonnen.

Hierbei durften sie ihren ganz persönlichen Film in den Kulissen der Filmstadt drehen. Vorab wurde das Drehbuch gemeinsam mit einem Regisseur der Bavaria Film entwickelt. Weiter mussten die jungen Filmemacher sich um Kostüme, Requisiten und Maske kümmern. Am Drehtag selbst konnten sie dann ihr ganzes schauspielerisches Talent unter Beweis stellen sowie die Technik am Set tatkräftig unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Freude bei den Dreharbeiten und waren von den Geschehnissen, die währenddessen vor und hinter der Kamera stattfanden, sehr beeindruckt. Manche haben sogar ein wenig Filmluft geschnuppert und Interesse daran gezeigt, weitere Projekte in diesem Bereich anzugehen.

Der dabei entstandene Film mit dem Arbeitstitel „Dicke Freunde“ hat als Vorfilm beim Kino Open Air „Kino unterm Karwendel“ am 28.7.18 in Mittenwald mit großem Erfolg seine Premiere gefeiert.

Theatergruppe schaut bei Christian Stückl ab

Am 04.07.2018 durfte die Theatergruppe der Wirtschaftsschule als Zuschauer an den Endproben zum Theaterstück „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller teilnehmen. Das Stück wird von dem Regisseur Christian Stückl inszeniert. Den Regisseur und die Arbeit der Schauspieler (dabei auch ihre Mitschüler Johannes Maderspacher und Cengiz Görür) live auf der großen Bühne zu erleben war ein besonderes Erlebnis, was die Schüler und Schülerinnen sehr beeindruckt hat.

Organisiert wurde der Besuch durch Johannes Maderspacher, welcher die 7. Klasse der Wirtschaftsschule besucht und im „Wilhelm Tell“ den Sohn des Meisterschützen Wilhelm Tell spielt.   

 Wir wünschen unseren Schülern Johannes Maderspacher und Cengiz Görür viel Glück und Spaß für Ihre Auftritte!